Was lief gestern? Welche Erfolge oder Misserfolge waren heute zu verbuchen? Review passieren lassen, analysieren, neue Strategien ausarbeiten, damit man weiß: Was liegt morgen an? Wie stelle ich mich auf? Wie gehe ich die Dinge an? Sind die Ziele von gestern noch die richtigen für morgen? Wie kann man Effizienz und Leistung weiter maximieren? …

By the way: Heute schon gelebt? – Die diffuse Sehnsucht nach dem „einfachen“, unmittelbaren Leben und Erleben meldet sich mit beharrlicher Regelmäßigkeit und verursacht ein modernes „Unbehagen in der Kultur“. Doch wie Sigmund Freud es treffend auf den Punkt brachte: „Das Programm, welches uns das Lustprinzip aufdrängt, glücklich zu werden, ist nicht zu erfüllen, doch darf man – nein, kann man – die Bemühungen, es irgendwie der Erfüllung näherzubringen, nicht aufgeben.“

Erfolgreicher Versuch: Kurzurlaub im Landhaus Niemann, FN-anerkannter Reiterhof in der Lüneburger Heide. Ein paar Tage Auszeit im Lebensrhythmus des Pferdewirts: Kaffee bei Sonnenaufgang mit Blick auf die Weiden, über denen der Morgendunst sich eben verflüchtigt. Pferde einfangen, putzen, satteln, Morgenausritt durch Wald, Feld und Auen. Anschließend ein gemeinschaftliches üppiges Bauernfrühstück im unter Denkmalschutz stehenden Landhaus.

Für Profis wie für Anfänger wird auf Wunsch ein individuelles Reitprogramm zusammengestellt – alles kann, nichts muss. Die große Reithalle, Spring- und Dressurplätze sowie eine Geländespringstrecke und eine herrliche Landschaft mit Reitwegen für stundenlange Ausritte bieten für alle Ansprüche das richtige Umfeld. So mancher Gast reist mit eigenem Pferd z. B. aus dem nahen Hamburg übers Wochenende an, Feriengäste kommen sogar aus der Schweiz hierher. Entsprechend bunt ist die Gesellschaft, die das gemeinsame Tun eint im Hier und Jetzt – sei es für 1-2 Tage oder für drei Wochen. Das abendliche Ritual, ein Glas Rotwein oder auch eines mehr, in geselliger Runde auf der Terrasse eingenommen, beendet den Tag. Leises Schnauben, Scharren und Wieheren aus den nahen Stallungen sind die letzten Dinge, die man – in dicke Daunenkissen eingesunken – wahrnimmt, bevor der Schlaf des Gerechten einen übermannt. Hier und Jetzt. Ausprobieren! Info unter www.landhaus-niemann.de

nein, wir übermitteln keine schlechten nachrichten, versprochen! dinge die spaß machen dürfen sich doch gerne mit alltäglichem beschäftigen… und so verweise ich heute auf dieses fundstück. obwohl schon etwas älter, verliert es nicht an aktualität. daniel martinelli erklärt auf sinnige, humorvolle weise „die finanzkrise – wie kam es dazu und wie geht es weiter?“

herr klinten ist betreiber eines restaurants “zur tränke” und macht den grössten teil seines umsatzes mit dem verkauf von bier, schnaps und wein. es wird natürlich auch essen serviert, dies aber ist nicht so gewinn bringend wie der getränkeverkauf. über die jahre hinweg macht herr klinten immer weniger umsatz, seiner kundschaft fehlt das nötige geld um den konsum zu bezahlen und so schwinden seine realen umsatzzahlen. wo vorher ein stammgast pro abend 5 bier getrunken hat, wandert nur noch ein oder zwei bier über den tresen. die biertrinker wie auch die wein und schnaps konsumenten haben aber durst und wollen, ja können sich auch nicht weiter einschränken.

nun fängt herr klinten an den konsum seiner gäste anzuschreiben und gibt seinen gästen kredit. die konsumation wird auf bierdeckeln aufgeschrieben und als schuldschein in form eines glasuntersetzers aufbewahrt. die gäste kommen wieder und konsumieren, es wird ja angeschrieben… hier gibts die ganze geschichte >>

findet sich auf SWR.de: facebook für einsteiger
der titel „sicherer start ins soziale netz“ ist wörtlich zu nehmen. so wird in der hilfreichen anleitung auch auf automatische einstellungen hingewiesen, bei der nach auswahl zu viele persönliche dinge preisgegeben werden. auch auf die nettiquette (verhaltensregeln für das netz) wird eingegangen.

fazit: wer das soziale networking ausprobieren möchte und unsicher ist, welche daten und informationen er veröffentlichen soll, ist mit dieser anleitung gut beraten.